German Chinese (Simplified) English French Russian Spanish

Impairment Test (Werthaltigkeitstest)

Der Impairment Test (Werthaltigkeitstest) ist eine Überprüfung, ob der Buchwert eines Vermögensgegenstandes seinen erzielbaren Betrag (Marktwert) übersteigt und somit Grund für eine Abschreibung gegeben ist (vgl. IAS 36.8. / Wertminderung von Vermögenswerten nach IFRS, IAS 36).

Voraussetzung für einen Impairment Test

Ein Impairment Test ist nach IFRS einerseits erforderlich, wenn ein Indikator zur Wertminderung, ein sogenanntes „triggering event“ vorliegt. Hierbei wird zwischen externen und internen Faktoren unterschieden (vgl. IAS 36.12.)

Zu den externen Faktoren gehören die Veränderung des Marktzinssatzes, wesentliche Veränderung des Marktumfelds im rechtlichen, technologischen oder wirtschaftlichen Umfeld sowie eine Abweichung der erzielbaren Marktpreise.

Interne Faktoren umfassen alle inneren betrieblichen Faktoren. Das kann die übermäßige Abnutzung oder Beschädigung eines Vermögenswertes oder die falsche Annahme seiner Nutzungsdauer umfassen, ebenso wie ein Wechsel der betrieblichen Aktivität, die den zu erwarteten Nutzen des Vermögenswerts verringert.

Zudem ist ein jährlicher Impairment Test für Vermögenswerte verpflichtend, die nicht planmäßig abgeschrieben werden. In diese Kategorie fallen immaterielle Vermögenswerte mit unbestimmter Nutzungsdauer, immaterielle Vermögenswerte, die noch nicht betriebsbereit sind (Entwicklungsphase) und der Goodwill (vgl. IAS 36.10).

Vorgehen

Der Buchwert des Vermögensgegenstandes wird mit dem höheren Wert aus dem Fair Value less cost to sell (Nettoveräußerungspreis = Marktpreis abzüglich Transaktionskosten) und dem Value in Use (Nutzungswert = Barwert der erwarteten, zukünftigen Zahlungsströme, die dem Vermögenswert zugeordnet werden können) verglichen.

Als zu Grunde liegender Diskontierungszinssatz ist ein angemessener Zinssatz vor Steuern (z. B. WACC oder ein Marktzinssatz für vergleichbare Vermögenswerte) zu verwenden.

Ist dieser Betrag niedriger als der Buchwert, dann ist der Buchwert auf diesen Betrag abzuschreiben. Der Unterschiedsbetrag ist als Aufwand (sonst. betr. Aufwand) zu erfassen.

Wichtig zu beachten

Häufig ist es schwierig den Marktpreis und den zukünftigen Nutzen eines immateriellen Vermögenswertes verlässlich zu bewerten. Beim Value in Use ist darauf zu achten, dass Risiken entweder im Zinssatz oder in der Bemessung der Zahlungsströme (Cashflows) einkalkuliert werden.

Der Impairment Test ist lediglich ein Test, ob eine Wertminderung vorliegt. Sollte der erzielbare Betrag den Buchwert übersteigen, wird im Rahmen des Impairment Tests auf keinen Fall auf den Vermögenswert zugeschrieben!

wiwischaft®

Wer ist online

Aktuell sind 174 Gäste und keine Mitglieder online

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutz