German Chinese (Simplified) English French Russian Spanish

Was ist Operations Research?

Operations Research (OR) ist die Verwendung fortgeschrittener analytischer Techniken, um die Entscheidungsfindung des Managements zu verbessern. Deshalb ist Operations Research auch unter Management Science wiederzufinden. Studienabsolventen mit Kenntnissen im Operations Research füllen Arbeitsplätze in der Entscheidungsunterstützung des Managements, in Geschäftsanalysen, Marketinganalysen, Finanzanalysen, Logistikplanungen u. ä. Häufig steht im Titel der jeweiligen Stellenbeschreibung vorangestellt ein "OR" (Operations Research).

Operations Research trägt mit dazu bei, die optimale Verwendung von Ressourcen zu planen, umgesetzte Entscheidungen zu überprüfen und wichtige Analysen bei neuen Aufgaben zu liefern.

Die heutigen globalen Märkte sind geprägt von einem umfassenden Kommunikationsnetz, sodass Kunden weltweit eine Befriedigung ihrer Wünsche und Bedürfnisse suchen. Deshalb ist eine effektive und effiziente Arbeitsweise für Unternehmen unabdingbar. Dazu gehören mit großem Anteil eine sorgfältige Analyse und Planung, was die Kernstärken von Operations Research darstellen. Als Instrumente stehen dabei Geschäftsanalysen, Optionsanalysen und Prozessmodellierungen im Vordergrund.

Beispiele für Operations Research:

◾Problemstrukturierung: Analyse der Problemstellung. Identifizierung von Teilaufgaben, die einzeln abgeschlossen werden können. Darstellung der Lösungschritte in abhängigen Netzplänen.

◾Planung und Prognose: Ausarbeitung möglicher Zukunftsszenarien und Entwicklungen in festgelegten Geschäftsbereichen. Diese Daten dienen der Entscheidungsgrundlage für Absatz- und Umsatzentwicklungen und somit Investitionen, Kapazitätsplanungen, Personalplanungen, Materialplanungen und Produktionsplanungen.

◾Ablaufplanungen: Supply Chain Management, Bearbeitungspriorisierung von Aufträgen.

◾Anlagenplanung: Simulation von Systemverarbeitungen, Maschinenbelegungsplanung, Auslastungsberechungen von verfügbaren Kapazitäten.

◾Personalplanung: Planung der Personalbesetzungen, Arbeitszeiten- und Urlaubsplanung, Besetzungsplanung nach Auftragslage.

◾Ertragsmanagement: Erstellung von Modellen zur flexiblen Festsetzung von Preisen und Angeboten, insbesondere bei saisonalen Gewerben wie Hotel- und Reisegewerbe.

◾Finanzrisikomodelle: Modelle zur Entscheidungsfindung über Kreditvergaben, Scoring und Rating, Variablenidentifikation und Gewichtung.

◾Marketing: Verkaufsberechnungen, Effizienzbewertung von Werbemaßnahmen, Entwicklung von Kundenprofilsystemen.

wiwischaft®

Wer ist online

Aktuell sind 124 Gäste und keine Mitglieder online

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutz