German Chinese (Simplified) English French Russian Spanish

Übungsaufgaben zu latenten Steuern Teil 2

Übungsaufgaben zu latenten Steuern Teil 2

Aufgabe 1:

Prüfen Sie in folgenden Geschäftsvorfällen ob latente Steuern angesetzt werden müssen. Geben Sie die Buchungssätze von Periode 1 bis 3 an. Das Unternehmen hat einen Ertragssteuersatz von 50 %. Sollten aktive latente Steuern anfallen sind diese auch zu bilanzieren.

a) Goodwill: Es findet in Periode 1 eine Unternehmensübernahme statt. Der aktuelle Vermögenswert des Unternehmens beträgt 8 Mio. € und hat eine Mio. € Schulden. Der Kaufpreis beläuft sich auf 22 Mio. € (somit beträgt der Goodwill 15 Mio. €). Die wirtschaftliche Nutzungsdauer soll zwei Jahre betragen (Periode 2 und 3).

Lösung a)

In Periode 1 wird zunächst der Kauf des Unternehmens verbucht. Dabei ist zu beachten, dass nicht nur die Vermögenswerte (Diverse Aktiva) übernommen werden sondern auch die Schulden des aufgekauften Unternehmens. Der Goodwill ist gesondert zu verbuchen und gemäß HGB auch Aktivierungspflichtig [nach§246 (1)].

Buchungssätze Periode 1:

Handelsrecht und Steuerrecht:

Diverse Aktiva    8 Mio. €        an        Bank 22 Mio. €

Goodwill            15 Mio €        an        Verbindlichkeiten  2 Mio. €

Im Steuerrecht wird der Geschäftsvorfall in Periode 1 gleich behandelt; es fallen hier noch keine latenten Steuern an.

Periode 2 und 3: Im Steuerrecht wird der Goodwill nicht über zwei Jahre abgeschrieben, sondern muss über 15 Jahre abgeschrieben werden. Demnach ist der Vermögenswert Goodwill ab Periode 2, bedingt durch die höhere Abschreibung (7.5 zu 1 Mio. €) in der Handelsbilanz geringer bewertet als in der Steuerbilanz. Somit liegen aktive latente Steuern vor. Der Vermögenswert wird jeweils abgeschrieben. Die Differenz der beiden Buchungswerte wird zur Bemessung der aktiven latenten Steuer hinzugezogen. Da die Buchungssätze in beiden Perioden identisch sind, werden sie hier zusammengefasst.

Buchungssätze Periode 2 und 3:

Handelsbilanz: sonstiger Betrieblicher Aufwand (Abschreibungsaufwand)  an  Goodwill 7,5 Mio. €

Aktive latente Steuern  an  Steuerertrag  3,25 Mio. €  ( 7 Mio. € - 1 Mio. € = 6,5 * 50 %)

Steuerbilanz: sonstiger betrieblicher Aufwand (Abschreibungsaufwand)     an     Goodwill 1 Mio. €

Zusatz: In den Folgeperioden wird der Goodwill in der Steuerbilanz weiter abgeschrieben und die aktive latente Steuer über die Laufzeit der Abschreibung im Steuerrecht aufgelöst (bzw. abgetragen). In der Handelsbilanz finden, mit Ausnahme der latenten Steuern, keine weiteren Veränderungen statt (der Goodwill ist dort ja bereits vollständig abgeschrieben).

Buchungssätze Periode 4-16:

Handelsbilanz: Steueraufwand         an          aktive latente Steuern 0,5 Mio. €

Steuerbilanz: sonstiger betrieblicher Aufwand (Abschreibungsaufwand) an Goodwill 1 Mio. €

 

b) Disagio: Ein Unternehmen nimmt Periode 1 ein Darlehen in Höhe von 200.000 € auf. Die Laufzeit beträgt fünf Jahre (beginnend ab Periode 2), die Auszahlungsquote 95%. Abgesehen vom Disagio, fallen keine weiteren Zinszahlungen an. Das Aktivierungswahlrecht im Handelsrecht für das Disagio soll nicht ausgeübt werden.

Lösung b): Im Steuerrecht besteht eine Aktivierungspflicht des Disagios über die Vertragslaufzeit. Im Handelsrecht wird, bedingt durch die Nicht-Aktivierung, die Höhe des Disagio als Zinsaufwand erfasst und verringert so den Handelsrechtlichen Gewinn im Vergleich zum Steuerrecht. Somit sind aktive latente Steuern zu bilanzieren.

Periode 1: In Periode 1 wird der Geschäftsvorfall zusätzlich anfallender aktiver latenter Steuern in Handelsbilanz und Steuerbilanz erfasst.

Buchungssätze:

Handelsbilanz: Bank 190.000 € an Verbindl. gegenüber Kreditinstituten 200.000 €

                        Zinsaufwand 10.000 €

Aktive latente Steuern 5.000€      an   Steuerertrag 5.000 €

Steuerbilanz:Bank 190.000 €      an  Verbindl. gegenüber Kreditinstituten 200.000 €

                     Disagio 10.000€

Periode 2 und 3: In der Handelsbilanz sind nun die aktiven latenten Steuern über die Restlaufzeit aufgelöst. In der Steuerbilanz ist das Disagio über die Laufzeit abzuschreiben.

Buchungssätze:

Handelsbilanz:     Steueraufwand     an     aktive latente Steuer 1.000

Steuerbilanz :     Zinsaufwand         an     Disagio 2.000 € (10.000 €/5 Jahre Laufzeit)

Zusatz:  in den folgenden zwei Perioden findet bei den Buchungssätzen keine Änderung statt und in der Anschlussperiode (Periode 6) muss lediglich der Kredit bedient werden. Dort gibt es jedoch keine unterschiedliche Behandlung von Handels- und Steuerbilanz.




wiwischaft®

Wer ist online

Aktuell sind 113 Gäste und keine Mitglieder online

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutz