German Chinese (Simplified) English French Russian Spanish

Übung zu Rechnungsabgrenzungsposten (RAP) Teil 1

Übung zu Rechnungsabgrenzungsposten Teil 1

Aufgabe 1

  1. Nennen sie die verschiedenen Formen der Rechnungsabgrenzungsposten und grenzen sie diese voneinander ab.

  2. Erläutern sie kurz den Unterschied zwischen Rechnungsabgrenzungsposten und latenten Steuern.

Lösung Aufgabe 1

1) Es wird zwischen transitorischen und antizipativen Rechnungsabgrenzungsposten (= RAP) unterschieden. Nach HGB dürfen lediglich transitorische RAP in der Bilanz als „Rechnungsabgrenzungsposten“ ausgewiesen werden, wohingegen antizipative RAP als Forderungen oder Verbindlichkeiten bilanziert werden.

Transitorische RAP bezeichnen Zahlungsvorgänge bei denen im Voraus, also in der laufenden Periode, eine Zahlung stattfindet, der dazugehörige Aufwand oder Ertrag jedoch erst in der folgenden Periode anfällt.

Bei Antizipativen RAP ist die Situation umgekehrt, ein Aufwand oder Ertrag fand in der laufenden Periode statt und der Zahlungsvorgang wird erst in der laufenden Periode erwartet.

Zusätzlich wird noch zwischen aktiven und passiven RAP unterschieden. Aktive transitorische RAP bestehen z.B. dann, wenn das Unternehmen eine Zahlung für eine Rohstofflieferung tätigt, die erst im kommenden Jahr erwartet wird. Passive transitorische RAP hingegen bestehen wenn das Unternehmen selbst für eine Leistung im folgenden Jahr bereits jetzt bezahlt wird (z.B. leisten Anwohner eine Mietsvorauszahlung für das kommende Jahr).

Aktive antizipative RAP werden in der Bilanz als Forderungen bezeichnet (etwa eine noch ausstehende Zahlung eines Geschäftskunden) und passive transitorische RAP sind Verbindlichkeiten (beispielsweise noch ausstehende Zahlungen die an einen Lieferanten überwiesen werden müssen).

2) Rechnungsabgrenzungsposten werden für die korrekte Periodisierung von Aus- und Einzahlungen im Jahresabschluss verwendet (also der Zuteilung von Zahlungen zu der Periode in der der zu Grunde liegende Geschäftsvorfall stattfindet), wohingegen latente Steuern temporäre oder quasi temporäre Unterschiede zwischen HGB- Recht und Steuerrecht ausgleichen. Somit sind latente Steuern immer Ergebniswirksam (sie beeinflussen die Höhe von zu bilanzierenden Aufwendungen und Erträgen eines Unternehmens und somit den erzielten Jahresüberschuss oder -Fehlbetrag).

Aufgabe 2 Geben sie die Buchungssätze zu den folgenden Geschäftsvorfällen an. Um welche Art von RAP handelt es sich jeweils?

  1. Das Unternehmen tätigt eine Mietvorauszahlung für das nächste Jahr in Höhe von 10.000 €.

  2. Das Unternehmen hat bereits eine Rohstofflieferung erhalten, die dazu gehörige Zahlung von 20.000 € wird erst im nächsten Jahr fällig.

  3. Ein Kunde bezahlt seine Rechnung in Höhe von 30.000 € für geplante Warenzustellung zu Anfang nächsten Jahres bereits jetzt.

  4. Im Juli des Jahres (1.7.) wurde die Kfz-Steuer für den Fuhrpark des Unternehmens in Höhe von 40.000 € entrichtet für die kommenden zwölf Monate im Vorraus entrichtet.

  5. Die Miete von 50.000 € einer Lagerhalle, die im vergangen Jahr von Februar bis November von einem Kunden benutzt wurde, ist noch nicht bezahlt worden.

 

Lösung Aufgabe 2

  1. Es handelt sich um einen aktiven transitorischen RAP.

Buchungssätze:

Mietaufwand        an            Bank     10.000 €

Aktiver RAP         an            Mietaufwand 10.000 €

(nur der Vollständigkeit halber: Der Mietaufwand kann, da er auf beiden Seiten auftaucht, weggelassen werden.)

  1. Es handelt sich um eine Verbindlichkeit.

Buchungssatz:

Rohstoffe (oder Vorräte) an Verbindlichkeiten aus Lieferung und Leistung 20.000 €

  1. Passiver transitorischer RAP.

Buchungssätze:

Bank                       an         Umsatzerlöse 30.000 €

Umsatzerlöse            an         passiver RAP 30.000 €     (wie oben)

  1. Aktiver transitorischer RAP.

Hierbei ist zu beachten, dass sich die Hälfte des Zeitraums (1.7. bis 31.12.) im aktuellen Geschäftsjahr befindet und demnach auch nur die Hälfte des Betrags als RAP zu verbuchen ist, der Rest ist sonstiger betrieblicher Aufwand. Der gesamt Betrag wird jedoch vom Bankkonto abgebucht, da dieser überwiesen wird.

Buchungssatz:

Sonstiger betrieblicher Aufwand 20.000 €         an     Bank 40.000 €

Aktiver RAP 20.000 €

  1. Es handelt sich hier um eine Forderung.

Der gesamte Zeitraum der Nutzung und die damit verbundene Zahlung datiert vom letzten Geschäftsjahr. Anders als in d) existiert somit keine Überschneidung der jeweiligen Geschäftsjahre und somit ist der volle Betrag als Forderung zu bilanzieren.

Buchungssatz:   

Forderung aus Lieferung und Leistung        an        Mietertrag 50.000 €


























wiwischaft®

Wer ist online

Aktuell sind 90 Gäste und keine Mitglieder online

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutz